Aktuelles per
RSS-Feed...


Workshop zum Thema Digitalisierung

Der Landbautechnik Verband NIedersachsen bietet zusammen mit dem Landesverband Metall Niedersachsen/ Bremen am Mittwoch, den 6. Dezember einen Workshop zum Thema Digitalisierung an.. Dieser grundlegende technologische Wandel betrifft Produkte und Dienstleistungen wie auch Betriebsstrukturen und Arbeitsorganisation gleichermaßen.

Es geht darum die Herausforderungen zu benennen, denen sich die Unternehmen gegenübersehen, herauszufinden wo der Schuh drückt und wo es Unterstützungsbedarf gibt.  Die Veranstaltung findet in der DEULA Nienburg statt.

Warum ist das für unsere Betrieb wichtig: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung schreibt dazu (https://www.bmbf.de/pub/Zukunft_der_Arbeit.pdf)

„Deutschland ist eine der führenden Wirtschafts- und Exportnationen und zählt zu den innovativsten Ländern weltweit. Wir wollen, dass dies so bleibt. Die Art und Weise, wie Produktions- und Dienstleistungen erbracht werden, verändert sich rasant. Treiber sind drei große Trends: die Globalisierung, die demografische Entwicklung und die Digitalisierung. Wir stellen uns diesen Veränderungsprozessen und wollen die dabei entstehenden Herausforderungen auch als Chance begreifen. Dabei setzen wir auf die Stärken unseres Standortes: die Innovationsfähigkeit, die Sozialpartnerschaft und den sozialen Zusammenhalt. …………. Dabei kommt es darauf an, dass entsprechende Lösungen insbesondere auch mit und für den deutschen Mittelstand entwickelt und möglichst alle Chancen für Beschäftigte und Unternehmen in gleicher Weise genutzt werden. Kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU) beschäftigen in Deutschland rund 16 Millionen Menschen, 4 Millionen stehen im Handwerk in einem festen Arbeitsverhältnis. Damit sind KMU und Handwerk tragende Säulen der deutschen Wirtschaft. Die Umsetzungen sollten neben den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit im gleichen Maße die Bedürfnisse der Menschen im Arbeitsprozess berücksichtigen. ………… Die Arbeit wird im zunehmenden Maße von digitalen Informationen und einem technischen Arbeitsumfeld geprägt. Berufsbilder, Arbeitsaufgaben und Tätigkeitsprofile wandeln sich. Weiterhin nimmt die internationale Arbeitsteilung bei global verteilten Produktions- und Dienstleistungsnetzwerken zu. Qualifizierung und Kompetenzentwicklung sind der Schlüssel, um die wirtschaftlichen Potenziale der Digitalisierung zu heben und faire Zugangschancen für den Arbeitsmarkt der Zukunft zu eröffnen. Welche Kompetenzen benötigen Beschäftigte und Unternehmen, um den Strukturwandel zu nutzen, gute Arbeit zu leisten und damit wettbewerbsfähige Produkte und Dienstleistungen anbieten zu können? Für diese Fragen suchen wir nach  Antworten:“

Wir laden Sie ein bei diesem Workshop dabei zu sein. Ansprechpartner ist Karl Lehne (karl.lehne@lvm.metallhandwerk.de)